Die Pforte zur Kaserne

Seite 5 von 19 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 12 ... 19  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von K.K.Lake am Mi Jul 04, 2012 6:23 pm

KK erwiederte den Salut in tadelloser Haltung, den ihr entgegengebrachten Salut.

"Soso, ihr sucht ein Abenteuer..."

Kurz überlegt sie, während sie wieder eine lockere Haltung einnahm und den jungen Herrn musterte. Nein, er hatte keinen Buckel, sah gesund und recht kräftig aus, soweit sie das in seinem lockeren Hemd beurteilen konnte. Wie ein Abenteuerer sah er eigentlich nicht aus, doch das mochte nichts heißen. Oh jha, der Kerl hier vor ihr hatte recht. Das Leben eines Soldaten unterschied sich vom Leben eines Bauern oder Handwerkers. Gut, es war mit weitaus mehr Entbehrungen verknüpft, jedoch versprach es durchaus jeden Tag aus neue faszinierend und interressant zu werden, wenn man es denn selbst wollte. KK war froh dieses Abenteuer leben zu können und schmunzelte etwas.

"Oh, es ist gut, dass ich euch hier treffe. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, Feldwebel K.K.Lake, ich bin die Ausbildungsleiterin in der Grundausbildung unseres österreichen Heeres und wir freuen uns immer auf neue Rekruten, die gewillt sind unserem Heer beizutreten. Wie ist euer Name und woher kommt ihr?"
avatar
K.K.Lake

Anzahl der Beiträge : 5686
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Amstetten

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Gast am Mi Jul 04, 2012 9:27 pm

''ja ich möchte neue sachen ausprobieren und habe schon als kleiner junge daran gedacht mal ein soldat zu werden !

auch der herr nahm eine lockere haltung ein und sah zu wie sie in ein bisschen musterte und und das machte denn herrn etwas nervös blickte aber wieder auf als sie zu ihm sagte:

oh hallo frau feldwebel K.k.Lake, es ist schön eure bekanntschafft zu machen''

der herr verbeugte sich ein bisschen und sprach weiter:

ja ich möchte gerne dem heer dienen und bin bereit dafür auch einiges zu geben......oh entschuldigt meine unhöfligkeit....ich heiße Hammi97 aber ihr könnt mich auch nur Hammi nehnen ! ich komme aus der schönen stadt mistelbach wo ich heute noch meinen wohnsitz habe..

der herr fragte sich was wohl als nächstes kommen würde und hoffte das er alles richtig gemacht hat.....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Gast am Mi Jul 04, 2012 9:28 pm

entschuldigt meinen rechtschreibfehler: *als er zu ihr sagte:

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von K.K.Lake am Do Jul 05, 2012 8:14 am

Ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus. Hatte sie doch mit Hammi schon einige Briefe gewechselt.
"Es freut mich Hammi, euch nun persönlich kennenzulernen. Das Lagerfeuer bei den Unterkünften der Rekruten ist schon entfacht und eure Ausbildung kann beginnen."

Einen Schritt trat sie zur Seite, gab den Blick so in die Kaserne frei. Dann deutete sie in Richtung eines sandsteinfarbenen Gebäudes.

"Ich muss mich noch schnell um einige Dinge kümmern. Dort drüben siehst du das Hauptgebäude der Kaserne, dort wendest du dich nach links Richtung Trainingesgelände und gleich dahinter siehst du dann schon die Zelte der Rekruten. Ich treff dich dann dort und wir können alles weitere bereden."

KK drehte sich wieder zu Hammi und nickte ihm freundlich zu.
avatar
K.K.Lake

Anzahl der Beiträge : 5686
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Amstetten

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Gast am Do Jul 05, 2012 12:31 pm

der herr erwiderte im Salut:

''Vielen dank für ihre unterstützung, ich werde mich nun zu denn zelten begeben.''

der herr lockerte denn salut wieder auf und nickte der ausbildungsleiterin feldwebel K.k.Lake mit einem breiten grinsen entgegen. dann setzte er sich in gang und lief in richtung der zelte.......

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Gast am So Jul 15, 2012 9:03 am

In den Fruehen Morgenstunden ritt der Franzose langsam auf die Burg zu. Die Zahlreichen Verbände unter seinem Gewand kratzten und schmerzen, doch dem Wundbrand war er entkommen und gerade wieder gesund genug um zu Reisen.
Seine Verzoegerte Hochzeitsreise hatte er sich anders vorgestellt doch die Häscher lauerten überall. Eine Gruppe von 17 Söldnern hatte auf ihn gewartet als er das Schiff entladen hatte. Sie wollten ihn töten, daran bestand kein Zweifel doch er war ihnen entkommen und vermochte es sich zurück in die sichere Feste seiner Wahlheimat Linz zu retten...
Sein Verstand arbeitete wie wild sodass er kaum wahr nahm wo, dass er schon beinahe angekommen war und abrupt den schwarzen Hengst unter seinen Füßen zum stehen bringen musste.
Mit einer schmerzenden Bewegung stieg er ab und richtete sich die Kleider, niemand sollte seine Verbände sehen. Den Rest des Weges fuehrte er den Hengst über den Vorhof hinüber zur Kaserne wo sich bereits die ersten zu regen schienen....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von K.K.Lake am So Jul 15, 2012 1:08 pm

'Hmmm wenn die Lieferung nicht bis heute Nachmittag kommt wird es eng. Ich müsste vielleicht doch noch auf einen anderen Fleischer ausweichen, aber man, so viel Geld wie der Wucherer haben will... Vielleicht sollte ich ihm einen Tausch anbieten... oder aber... huch..." KK wurde aus ihren Gedanken gerissen als sie einen Blick zur Pforte richtete. Vergessen für diesen Moment das was sie beschäftigte. Neugierig mustert sie den Mann, der nicht gerade sehr schwungvoll von seinem Ross stieg. Irgendwas an seinen Bewegungen war sonderbar oder schien er nur etwas müde zu sein? Wie weit mochte er geritten sein? Ihr Blick ging zu seinen Stiefeln und schätzte den Staub ab, welcher sich dort niedergelegt hatte. Nach ihrem Wasserschlauch tastend ging sie auf die Pforte zu.

"Seid gegrüßt werter Herr. So früh schon unterwegs? Was ist euer Begehr?"

Ihn weiter musternd, doch mit einem freundlichen Lächeln reicht sie ihm den Wasserschlauch.

"So nehmt einen Schluck, es ist zwar nur etwas Dünnbier doch wird es einer durstenden Kehle ein Gaumenschmaus sein. Oh verzeiht, Fähnrich K.K.Lake, womit kann ich euch behilflich sein?"

Leicht neigt sie ihr Haupt, schaut ihn dann fragend an.
avatar
K.K.Lake

Anzahl der Beiträge : 5686
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Amstetten

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Gast am So Jul 15, 2012 6:07 pm

Der Blick sucht verdutzt das Gesicht zur Stimme die sich hinter Ihm nähert.
ruhig wendet er sich zu ihr um, damit die Wunde nicht aufgeht und lächelt unbekuemmert.
Der Fruehe Vogel fängt den Wurm, erwiedert er und und nimmt den Schlauch dankend entgegen.
Im gegenteil ich muss um verzeihung bitten, Frederik de Bougogne aus Linz bin ich und ich wurde hier her geschickt um mich der Österreichischen Armee anzuschließen.
Der Schlauch wird zurück gegeben und ein Blick auf den Rappen geworfen,
Koenntet ihr mir zeigen wo ich mein Pferd versorgen kann?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von K.K.Lake am Mo Jul 16, 2012 8:38 am

'Na hoppla der Herr...' leicht amüsiert über das forsche Auftreten hob sie die Augenbrauen an und steckte den Wasserschlauch wieder weg. '... ihr glaubt doch wohl nicht dass die Wachen hier nur zum Würfeln stehen...' Sie folgt seinem Blick. Die schwarze Mähne des Tieres schimmerte glanzvoll in der Morgensonne. Hals und Hinterbeine waren trocken, es machte auf sie an sich einen recht ausgeruhten, gesunden Eindruck.

"Sicher kann ich euch gern die Stallungen mit der Tränke zeigen, doch zuvor... erlaubt noch eine Frage werter Frederik, nein zwei. Zum einen, wer schickt euch und... gestattet, mich weiter vorzustellen. Ich bin Leiterin der Grundausbildung auf Burg Rapottenstein und nicht nur aus Neugier würd es mich interessieren worauf euer Entschluss beruht als Soldat zu dienen."

Es war nicht ganz richtig, denn in erster Linie lag es in ihrer ureigensten Natur neugierig zu sein. Was ihr schon so manches Mal zum Verhängnis wurde. Hier in der Kaserne hatte sie schon viele kommen sehen und so einige auch wieder gehen. Ob es am Durchhaltevermögen oder am Willen lag das eingeschränkte Leben eines Soldaten zu führen konnte sie dabei meist nur erahnen. Jedoch freute sie sich immer auf jeden neuen Kameraden.
avatar
K.K.Lake

Anzahl der Beiträge : 5686
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Amstetten

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Gast am Mo Jul 16, 2012 9:57 am

Der Franzose seufzte innerlich Kurz auf und klopfte dem Rappen auf den Hals.
Der Weg von Linz hierher war sicher nicht zu anstrengend gewesen für Lucifer, das wusste er, denn der Hengst hatte Feuer im Blut, doch hätte ihm die Bewegung geholfen sich an seine Verbände zu gewöhnen...
Er Zog aus seiner Tasche den Brief des Hauptmannes hervor und reichte ihn der Ausbilderin schweigend aber lächelnd, über seine Motive stand dort nichts geschrieben aber dort stand geschrieben er möge sich hier einfinden

So erlaubt Ihr auch mir mich weiter vor zu stellen. Ich Primus des aufgelösten Ritterordens ArsVivendi und seit fast einem Jahr Einwohner von Linz. Bei mehr als einer Gelegenheit habe ich an der Grenze Österreichs, gemeinsam mit dem Banner Latini quicquam gestanden und seinem Fuehrer Serxon.
Ich suche fuer mich eine Neue Beschäftigung und da erschien mir die Armee so Naheliegend... meint ihr nicht auch?


Er lächelt fortwährend, freundlich aber bestimmt dass er nun doch gerne den Hengst versorgen moechte der, von der Langeweile gepackt, unruhig mit den Hufen schart und den Kopf zurück wirft.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von K.K.Lake am Di Jul 17, 2012 7:35 pm

Das Schriftstück in die Hand nehmend überfliegt sie das Dokument nur, schaut auf die Unterschrift, nickt nur leicht und gab es ihm ebenso schweigend wieder zurück um ihm dann zuzuhören. 'ArsVievendi... ArsVivendi... stand nicht einst ein kleines Ordenshaus in Sankt Pölten? Und war nicht Großmeister...' Doch noch ehe sie ihre Gedanken verarbeiten konnte vernahm sie den Namen des Bannerherrns und ein Lächeln legt sich auf ihr Gesicht. Sofort tritt sie ein Stück zur Seite. Dies war wohl Grund genug ihn als Rekruten aufzunehmen.

"Nun denn, so heiße ich euch als Rekrut des östereichischen Heeres willkommen. Folgt mir bitte Rekrut Frederik zum Trainingsgelände. Dor befindet sich der Reitübungsplatz."

Kurz nickt sie ihm zu und schlug den erwähnten Weg ein, darauf vertrauend, dass er ihr folgen würde.
avatar
K.K.Lake

Anzahl der Beiträge : 5686
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Amstetten

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Gast am Di Jul 17, 2012 9:16 pm

Ein lächeln zieht sich über sein Gesicht wie er bemerkt dass er einen Zahn getroffen hat, doch für eine Erwiderung bleibt ihm keine Zeit, denn die Ausbilderin eilt bereits vorraus.
Dem Rappen einen Klapps auf den Hals gebend folgt er ihr schweigend, annehmend dass sie ihm bei Bedarf sagen wird was er zu tun hat.
Mit der Hand reibt er sich die Brust, die Wunde war schnell verheilt schneller als man erwarten konnte, man konnte nur hoffen das es so bleiben würde.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Lady_Ann am Mo Jul 23, 2012 3:00 pm

Froh, dem Kloster nun endlich entronnen zu sein, führt Anns Weg direkt zuerst in die Amstettner Stadtkommandantur. Diese präsentiert sich wie meistens zugig, kalt und verwaist. So wirft die junge Gefreite auch achtlos die Tür hinter sich zu und stiefelt Richtung Kaserne. Der Wachtposten mustert sie von oben bis unten, grinst sie sowas von blöd an und versucht auch noch ihr den Weg abzusperren sodaß Ann all ihre, im Kloster perfektionierten Tugenden, vergessend sich an die Stirn tippt und den Jungspund anpflaumt.
Nun junger Mann wenn du alles gesehen hast dann aber hurtig das Tor auf, Gefreite Lady Ann, ich möchte zu Oberst Avallyn.
Der junge Kerl wollte sich wohl ein Scherzchen erlauben und dachte Ann mit seinen anzüglichen Blicken in Verlegenheit zu bringen, bekommt jetzt aber schlagartig einen puterroten Kopf und beeilt sich zur Seite zu treten.
Ann grinst und deutet den Salut mit einem Finger schlampig an bevor sie ihm im davonstiefeln noch zuruft. Na siehste, war doch gar nicht so schwer.
Dann tragen ihre langen Beine sie quer über den Kasernenhof zur Amtsstube der Armeeführung.
avatar
Lady_Ann

Anzahl der Beiträge : 2629
Anmeldedatum : 07.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Lady_Ann am So Aug 05, 2012 5:35 pm

Tagelang überlegt Ann nun schon wie sie am Besten diese bescheuerte Stubentüre des Amsel SK wieder in Ordnung bringt. Wenn sich Stadtkommandant Dragonblade nun auch noch ein steifes Genick holt weil es so zieht, also nicht nur weil sein Mund noch offen steht, ich meine wegen der Türe, also das ginge gar nicht.
Da Dragon wohl wie die Armeepferde immer im Dienst ist, gehört er sicher zum Armeeinventar und nachdem ich schon die Türe auf dem Gewissen habe, sollte ich mich sputen meine "Schwarzestricheliste" in der Personalakte etwas zu behübschen. Obendrein kann man viel über mich wettern, aber daß ich mich vor irgend etwas drücke, sicher nicht.


Da Ann selber die Türe nicht reparieren kann entwickelte sie einen genialen Plan, der sie kurze Zeit später an die Tür der Schmiedewerkstatt hämmern läßt. Wortreich bringt sie dem Schmied nahe daß er sie jetzt und hier und sofort mit dem Werkzeugkoffer begleiten soll. Selbiges Spiel war ja bereits beim Schreiner abgegangen, doch der Holzkopf hatte ewig lange gebraucht um zu kapieren. Der Schmied schien etwas heller zu sein und erfaßt schneller, daß er da wohl keine große Wahl hat und dementsprechend rasch war sein Werkzeug zusammengepackt. Der Wink mit dem Zaunpfahl, in Form einiger Krüge Bier und ein wenig Klimpern mit den Talern in der Hosentasche, beschleunigten die Sache noch erheblich.

So stand man bald vor dem Kasernentor und die Wache kam neugierig näher, öffnete aber nach einem mißtrauischen Blick auf die blonde Soldatin, das Tor. Offensichtlich hatte der Rekrut gerade wenig Lust dem Mundwerk der Langbeinigen zum Opfer zu fallen. Die Jungs lernen schnell murmelt sie und stiefelt schmunzelnd vor den beiden Handwerkern her, geradewegs zum Büro mit der maroden Türe.
avatar
Lady_Ann

Anzahl der Beiträge : 2629
Anmeldedatum : 07.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Lieber_Augustin am Sa Sep 08, 2012 11:39 am

Gustl kam mit seiner alten Freundin Tibarn zur Kaernenpforte.
"Hallöchen, ich bring euch ein neues "Opfer". Very Happy Tibarn ist ein "linzer Urgestein" und stand immer treu zu unserer Provinz. Naja und nun konnte ich sie überzeugen, Mitglied unserer Armee zu werden. Ich denke, mit ihr haben wir eine große Unterstützung und eine liebe Kameradin."
avatar
Lieber_Augustin

Anzahl der Beiträge : 4008
Anmeldedatum : 31.03.10
Alter : 54
Ort : Linz; Am Markt 23 (Büro); Untere Donaulände 114 (priv)

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von K.K.Lake am Sa Sep 08, 2012 11:51 am

Aus dem Fenster des Hauptgebäudes hatte sie jemanden sich der Pforte nähernd beobachten können. Sofort macht sie sich auf den Weg dorthin, erfreut lächelnd als sie schließlich Gustl erkennt.

"Gustl... wie schön dich hier zu sehen. Ohh ha.. du hast Tibarn begleitet? Linzer Urgestein... soso..."

Leicht schmunzelnd schaut sie zu Tibarn.


"Bist du damals nicht aus Amstetten nach Linz gezogen? Ich freu mich dich hier zu sehen. Und du hast es dir nach so langer Zeit doch überlegt die Waffe in die Hand zu nehmen?"


Dass auf Tibarn immer Verlass war das wusste sie genau. Deshalb freute sie sich um so mehr über den Zuwachs den die Linzer Kommandatur nun vielleicht erhalten könnte.
avatar
K.K.Lake

Anzahl der Beiträge : 5686
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Amstetten

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Tiba am Sa Sep 08, 2012 1:03 pm

Hallo K.K,ja,ich will zur Armee.Nach langer Zeit des Reisens bin ich in Linz wieder zur Ruhe gekommen und da ich auch viel für die Miliz arbeite,um Linz sicher zu machen,könnte ich doch auch dafür Sorge tragen,das unser schönes Österreich sicher bleibt.

Verlegen stockte sie,hatte sie doch ohne Punkt und Komma einfach drauf los geredet.

Ich will gerne alles lernen,was ich zur Verteidigung unserer Provinz brauche.

_________________
April 1463März 1465

Feldwebel der Österreichischen Armee
Sk von Mistelbach
avatar
Tiba
Hauptmann

Anzahl der Beiträge : 6114
Anmeldedatum : 08.09.12
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von K.K.Lake am Mo Sep 10, 2012 3:11 am

KK lächelte nickte, hatte sie schon einiges von Tibarn gehört.

"Gut, dann komm bitte Morgen auf das Ausbildungsgelände. Die Wachen werden dir den Weg weisen."

Den Arm austreckend bedeutet sie ihr den Weg den sie nehmen musste.

"Dort, am Hauptgebäude liegt gleich der Trainingsplatz und dahinter wirst du die kleine Rauchfahne eines Lagerfeuers bemerken. Geh diesem nach und du wirst den Platz leicht finden."

Noch einmal schaut sie zu Gustl und Tibarn.

"Leider muss ich auch schon weiter. Hab vielen Dank Gustl und wir sehen uns dann Tibarn"

KK nickte ihnen lächelnd zum Abschied, drehte sich dann um und ging weiter zur Stadtkommandatur.
avatar
K.K.Lake

Anzahl der Beiträge : 5686
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Amstetten

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Holgmer am Di Sep 11, 2012 8:25 pm

11ter Scheiding

Bereits Nachmittags wars als der Höhepunkt des Ausfluges, die Burg Rapottenstein ins Sichtfeld kam. Verwachsenes war das Wetter heute, mal regnete es u d mal schien Sonne unerträglich vom Himmel. Doch der kleine Mann war nicht davon abzubringen gewesen am 11ten Scheiding also heute den versprochenen Ausflug zumachen. So hatte es unterwegs etliche Stopps gegeben bei denen man unter Bäumen Schutz suchte vor den erwähnten Schauern. Was den Nachwuchsritter nicht sonderlich erfreute, so dauerte es doch umso länger bis man ankam. Notwendig war weil Mann wenig Lust hatte der Mutter das Kind verschnupft zurück zu bringen. Doch all das war nun vergessen und Paolo Feuer und Flamme für die Wehranlagen die es zu sehen galt. Auf das Hundevieh was neben seinem Shire herdackelte hätte Holgmer auch verzichten können, doch war es Ihm nicht gelungen die Hündin loszuwerden. Welche nun die Straße zur Pforte hin vorraus hetzte und die Ankunft lautstark mit Bellen ankünigte. Holgmer brummte ob dessen, auf soviel Aufmerksamkeit hätte er locker verzichten können aber nun war es nicht mehr zu ändern. Zumindest schien die Hündin brav platz zu machen als sich im inneren etwas regte und verstummte dann. Der Hüne zügelte sein Pferd und schob sich aus dem Sattel und war dann damit beschäftigt Paolo aus vom Pferd zu heben...
avatar
Holgmer

Anzahl der Beiträge : 909
Anmeldedatum : 08.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Lady_Ann am Do Sep 13, 2012 7:04 pm

Na hopp auf junger Mann, nicht so langsam, wenn wir heute noch in die Kaserne wollen nuschelt Ann und stapft mit ihren langen Beinen wie ein Storch auf den Kaserneneingang zu. Sie grinst Exacun an der anscheinend nicht ganz Schritt halten kann. Die blonde Gefreite freut sich aber daß er einwilligte gleich in die Kaserne mit zu kommen. Den Tatendrang eines Kerls soll man ja bekanntlich nicht hemmen und wenn er sich schon mal entschlossen hat dann schiebt man das besser nicht auf denkt sie und guggt wer denn da am Tor steht.
Eines weiß sie wenn es wieder der freche Kerl von letztens ist, dann kann der aber heut mal was erleben. Mit dem Fuß treibt sie einen kleinen Stein vor sich her und meint zu Exacun hast du heute schon gegessen? Weil ich hab noch ein Stück Fleisch überig das kann ich dir nachher geben. Sie grinst den jungen Kerl frech an und meint sonst klappst noch bei den Liegestützen zusammen, das sollte ja nicht sein.
avatar
Lady_Ann

Anzahl der Beiträge : 2629
Anmeldedatum : 07.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Exacun am Do Sep 13, 2012 7:21 pm

Keuchend läuft der Bursche hinter der Langbeinigen her und hat Not schritt zu halten. "Grins du nur, mit deinen Riesenbeinen. *keuch* Du hattest doch besimmt viel mehr Zeit um zu Trainieren, *keuch* ich musste mich immer um meine Kühe und das Gemüse kümmern..."
Immer wieder muss er ein kurzes Stück laufen um an ihr dran zu bleiben. Pah, du wirst schon sehen. Ich werde so viel Zeit damit verbringen zu Trainieren wie es geht und dann schüttel ich dich ab. spricht er in gedanken zu sich und ein grinsen stiehlt sich auf sein Gesicht. "Gegessen habe ich heute schon. Gemüse aus eigenanbau." antwortet er auf ihre Frage bezüglich seines Mittagessens und hällt ihr noch eine Karotte hin.

Exacun

Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 13.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Holgmer am Do Sep 13, 2012 8:02 pm


Hatte Paolo vom Pferde geholfen und besichtigte die Pforte von aussen her.einiges hatte sich verändert einiges war beim alten geblieben. Während der Ausführungen kniete er nebem dem jungen und fixierte von Zeit zuzeit einem Teil der Pforte mit dem Zeigefinger um dann Kindgetreue Erklärungen abzugeben. Beide schauten dabei Richtung Tor und sahen die ankommenden erst nicht...
avatar
Holgmer

Anzahl der Beiträge : 909
Anmeldedatum : 08.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Lady_Ann am Do Sep 13, 2012 11:07 pm

Ganz schöner Andrang hier kichert Ann als sie den Mann bemerkt der offebar seinem Sohn die Kaserne näherbringen will. Sie schmunzelt und neigt den Kopf leicht zum Gruß.
Die Karotte von Exacun angeboten, lehnt sie dankend mit den Worten ab. Nein danke ich will dich wirklich nicht berauben, ich hatte heute schon Gemüse das reicht. Möhren sind etwas für Karnickel, Pferde oder Magenkranke. Für Leute die schlecht sehen und welche die schöner singen wollen klärt sie den angehenden Rekruten auf und sieht dann zu dem Hund der laut bellend herumspringt.
Eine Weile beobachtet sie das Tier und lächelt. Die blonde Gefreite mag Hunde und hofft daß er während sie warteten mal herberkommen würde.

Jetzt heißt es erstmal abwarten bis dich Hauptmann KKlake in Empfang nimmt. Sie wird dir dann schon alles sagen was zu tun ist. Ann lacht leise bevor sie weiterspricht du kannst ja währenddessen schon Liegestütze üben denn die guckt sich der Stabsarzt bei der Untersuchung sehr genau an.
avatar
Lady_Ann

Anzahl der Beiträge : 2629
Anmeldedatum : 07.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von K.K.Lake am Do Sep 13, 2012 11:41 pm

KK hörte ein Bellen, ein Kichern und Keuchen, blickte verwundert vom Kasernenhof zur Pforte, sah die Ankömmlinge und lenkte ihre Schritte dorthin. Sie bemerkte die Karotte in den Händen des Fremden.

"Ja grüß dich Ann, ohh gut endlich kommt die schon lang erwartete Gemüselieferung. Würdest du bitte den Händler zum Vorratslager geleiten? Aber pass ein wenig auf und schau dir die Kisten genau an. Bei der letzten Lieferung waren einige nicht ganz frisch."

KK nickte freundlich zur Begrüßung dem Herrn an Anns Seite und widmete sich dann dem Jungen an Holgmers Seite zu.

"Ja grüß dich Paolo..."


Lächelnd wuschelte sie durch das raabenschwarze Haar des Jungen.

"Schön, dass du mich einmal besuchen kommst. Schau dich nur um... dort siehst du die Reiter? ... Sie wollen grad zum Trainingsplatz und dort ein wenig Lanzenstechen üben...."

KK blickte auf und sah nun Holgmer an. Seine Rüstungsteile hatten zwar schon einige Beulen, doch war sie wie stets blank geputzt.

"Schön dich zu sehen, möchtest du Paolo das Soldatenleben ein wenig näher bringen? Oder was kann ich für dich tun?"
avatar
K.K.Lake

Anzahl der Beiträge : 5686
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Amstetten

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Exacun am Fr Sep 14, 2012 4:25 pm

Der Bursche zuckt mit den Schultern als Ann von Liegestützen redet. "Ich...nunja... wüsste nicht einmal wie die gehen..." Als er die Dame aus der Kaserne kommen sah, hoffte er shcon aus dieser etwas peinlichen Situation heraus zu kommen, doch lag er da falsch.
Nachdem Exacun nun für einen Händler gehalten wurde schaute er sichtlich verdattert zwichen der Dame die aus der Kaserne kam, Ann und der Möhre in seiner Hand hin und her und wusste im ersten moment gar nicht was er sagen sollte. Nach einigen Augenblicken bringt er nervös doch noch einige Worte hervor.
"Ehm, ja, nein ich.. ich bin nicht der Gemüsehändler sondern Exacun. Ich wollte hier um Aufnahme in die Armee bitten und mich für die Grundausbildung melden."
Noch etwas verwirrt merkt der Blonde erst einige Zeit später die beiden Neuankömmlinge und winkt ihnen freundlich zu.
"Oh hallo. Was für eine Überraschung euch hier zu treffen. Wie ist es euch denn auf der Reise ergangen? Ich gehe ja mal nicht davon aus das bei solch einer Leibwache" deutet dabei lächelnd auf Paolo "irgend ein Räuber sich trauen würde ärger zu machen."

Exacun

Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 13.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Die Pforte zur Kaserne

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 19 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 12 ... 19  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten