Provinzgericht

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Belafarinrod am Mi 28 Dez 2016, 00:40

ich glaube das so ne RP-prozesse nicht an starren regeln fest gemacht werden sollten. da es nun mal beide seiten betrift.
avatar
Belafarinrod

Anzahl der Beiträge : 13021
Anmeldedatum : 06.04.10
Ort : Mistelbach, Zum See 38

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Kryptokrat am Mi 28 Dez 2016, 01:44

Keine Bühnen den Weibern!

_________________
Obergefreiter aus Ternitz




verliehen: Juli 1462..........verliehen: April 1463
Ritter

Ein Schwert ersetzt nicht die Zunge, hat aber auch seinen Nutzen.
avatar
Kryptokrat
Baumeister

Anzahl der Beiträge : 3717
Anmeldedatum : 28.04.14
Ort : Ternitz

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Arates am Mi 28 Dez 2016, 08:29

Sie wollen auch nur einen fairen Prozess.

OFF:
Auch wenn sie Böse sind wollens im Prinzip nur RP machen. Das in Österreich vor RP mit "den Bösen" zurück geschreckt wird ist hinreichend bekannt.
avatar
Arates

Anzahl der Beiträge : 2345
Anmeldedatum : 24.01.14
Ort : Wien

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Belafarinrod am Mi 28 Dez 2016, 10:28

ich habe ihnen die möglichkeit gegeben welches sie ablehnten. aber gut der kern ist das beide seiten einverstanden sein müssen.

was Regeln nur schwer macht. wir können allenfalls einen Rahmen setzten
avatar
Belafarinrod

Anzahl der Beiträge : 13021
Anmeldedatum : 06.04.10
Ort : Mistelbach, Zum See 38

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Graziella am Mi 28 Dez 2016, 16:19

Wenn dies eine Meinungsbild ist: mir iste egal ob RP Prozess oder nichte. Ich selber bin Freund von RP aber nicht jede mag das vor allem weil man nichte weiß ob Gegenseite powern möchten.

Graziella

Anzahl der Beiträge : 245
Anmeldedatum : 23.09.16

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Jurina am Mi 28 Dez 2016, 17:16

Man sollte vielleicht eines nicht vergessen, bei den Höllenschwestern handelt es sich um 5 Personen. Man kann ergo nicht davon ausgehen, dass alle sich so geben wie diese Nadeschda. Von den übrigen vier hat man da schon groß etwas gehört? Möglich, dass sie ein ganz andere (eine etwas zivilisiertere) Auffassung vom RP haben.

ich habe ihnen die möglichkeit gegeben welches sie ablehnten.
Haben alle 5 abgelehnt?

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3873
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Belafarinrod am Mi 28 Dez 2016, 18:50

nein ich habe nur die angesprochen. mit der bitte das sie eben ihre Schwestern infomieren soll.
avatar
Belafarinrod

Anzahl der Beiträge : 13021
Anmeldedatum : 06.04.10
Ort : Mistelbach, Zum See 38

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Twoflower am Mi 28 Dez 2016, 21:56

Man muss es jetzt nicht an den Höllenschwestern festmachen. Das war nur ein Beispiel, das mir auf die Schnelle eingefallen ist.

Die allgemeine Frage war, ob wir versuchen wollen, das eine oder andere Verfahren als RP-Prozess zu führen, und wenn ja, ob dafür das EGfÖ geändert werden soll?

_________________

Fähnrich
avatar
Twoflower

Anzahl der Beiträge : 9515
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Linz

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Belafarinrod am Mi 28 Dez 2016, 22:41

muss dafür das gesetzt geändert werden oder würde da auch ein Dekret ausreichen?
avatar
Belafarinrod

Anzahl der Beiträge : 13021
Anmeldedatum : 06.04.10
Ort : Mistelbach, Zum See 38

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Twoflower am Do 29 Dez 2016, 00:00

Grundsätzlich muss für einen RP-Prozess gar nichts geändert werden. Der ist im §23 EGfÖ festgelegt.
§23 Prozessabwicklung in der Weinstube

(1) Der Prozess kann auf gemeinsamen Wunsch von Beschuldigtem und Opfer, in vorheriger Abstimmung mit Richter, Staatsanwalt und Zeugen in der "Österreichische Weinstube" abgehalten werden.
(2) Der Ablauf der Verhandlung ist wie folgt:
- Der Beschuldigte wird am Provinzgericht angeklagt, es werden aber keine Plädoyers gehalten oder Zeugen geladen.
- Verlesen der Anklageschrift durch die Staatsanwaltschaft und Benennung der Zeugen der Anklage.
- Erstes Plädoyer der Verteidigung und Benennung der Zeugen der Verteidigung.
- Befragung der Zeugen durch Richter, Staatsanwaltschaft und Verteidigung.
- Schlussplädoyer der Staatsanwaltschaft.
- Schlussplädoyer der Verteidigung.
- Urteilsverkündung durch den Richter.
- Verkündung Vollstreckung des Urteils am Provinzgericht.
(3) Wird der vollständige Prozess in der Weinstube nicht innerhalb von 14 Tagen nach Prozesseröffnung beendet, wird das Verfahren in der Weinstube beendet und am regulären Provinzgericht weiter geführt.

D.h. wenn man es machen will, kann man es jetzt schon machen.
Sollte es Bedenken geben, dass diese Vorgaben nicht gut sind, z.B. die Frist von 14 Tagen zu kurz ist, oder der Ablauf zu starr ist, dann sollte das schon im Gesetz geändert werden.

Sollte sich aber beispielsweise im Laufe eines Prozesses herausstellen, dass die Frist mit 14 Tagen zu kurz ist, könnte man sie für diesen einen Prozess auch per Dekret verlängern. Sollte das öfter vorkommen, würde ich aber wieder eine Gesetzesänderung empfehlen.

_________________

Fähnrich
avatar
Twoflower

Anzahl der Beiträge : 9515
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Linz

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Irving am Do 29 Dez 2016, 06:21

Ein starrer Ablauf entspricht dem Gerichtsgefühl irgendwie. Wenn man da plötzlich der Kreativität walten lässt, kann es ausarten. Es muss Punkt für Punkt so abgearbeitet werden.
Was die Frist anbelangt so ist die für mich persönlich zu knapp bemessen. Aber das ist nur ein ein Gefühl und nicht zu untermauern, da ich nie ein Prozess in der WS geführt hatte.
Desweiteren müsste meiner Meinung nach ein Absatz hinzugefügt werden, der dem Richter erlaubt eine Vertagung und/oder Unterbrechung einzuräumen. Wenn das Opfer sich meldet und verhindert sein soll, oder ähnliches. 
Für die einzelnen Schritte kann man auch Zeitvorgaben einführen. So wie am RKG?

Irving

Anzahl der Beiträge : 1429
Anmeldedatum : 12.09.15

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von avallyn am Do 29 Dez 2016, 11:53

Ich habe in früheren Zeiten an mindestens zwei Prozessen in der WS teilgenommen.
Eimal als Zuschauer und einmal als Zeuge.
Diese Prozesse waren sehr interessant, allerdings waren sie auch sehr aufwändig und Richter und Stawa hatten gut zu tun.
Mit 14 Tagen schafft man das eigentlich nie.
Ich würde da 4 Wochen vorschlagen als Minimum.
Man muss bedenken dass da auch Zuschauer zugelassen sind.
Als Richtlinie würde die ich den Ablauf so stehen lassen.
Die Möglichkeit zu unterbrechen und vertagen sollte immer bestehen, man weiss ja nie ob morgen einer der Akteure krank wird oder so.

_________________
Reichsritterin Avallyn von Merdarion, Gräfin von Grafenbach und Scharnebeck, Reichsgräfin von Ravensberg, Burggräfin von Friedberg, Fürstin von Königsfeld, Ritterin des Almandinordens und der königl.Greifen  
Oberst,  

Es ist besser für etwas zu kämpfen, als gegen etwas...
avatar
avallyn
Erzherzog

Anzahl der Beiträge : 15645
Anmeldedatum : 29.03.10
Ort : Ternitz

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Jurina am Do 29 Dez 2016, 12:23

Bei einem öffentlichen Prozess in der WS sollten selbstverständlich die selben Regeln gelten wie bei einem Prozess am RKG. Dies sollte man gegebenenfalls vor Prozessbeginn darlegen und auch, dass (RL-bedingte) Unterbrechungen zu tolerieren sind und ein Verfahren daher nun einmal nicht im Schnelldurchlauf über die Bühne geht.

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3873
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Irving am Do 29 Dez 2016, 16:47

Vielleicht auch den Teilnehmern einen Leitfaden zusammenstellen und vielleicht VOR Prozesseröffnung kurz die Beteiligten drauf hinweisen.
Nicht, dass sie "abspringen" weil sie es sich einfach anders vorgestellt haben.
Was machen wir im Falle eines Abbruchs? Weiter am Provinzgericht?

Irving

Anzahl der Beiträge : 1429
Anmeldedatum : 12.09.15

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Jurina am Do 29 Dez 2016, 17:34

Was machen wir im Falle eines Abbruchs? Weiter am Provinzgericht?

Der Prozess wird doch "nebenher" ganz normal ingame abgehandelt, so wie bei jeder Anklage - davon gehe ich jetzt aus. Wenn es in der WS beim RP-Prozess zu einem Abbruch kommt und eine der Seiten kollektiv oder auch nur einer der Spieler - egal ob nun Angeklagter, Opfer oder geladener Zeuge - nicht weiter schreiben möchte, dann wird das RP recht sinnfrei.
In dem Fall, so würde ich es sehen, beendet man das RP mit Hinweis auf die reguläre Fortsetzung am Provinzgericht bzw. am RKG und gut ist.
Indes sollte es schon einen triftigen Grund zum Abbruch des RP's geben und nicht einfach weil das Horoskop für den Tag ein ganz mieses Urteil vorher sagt.
Vielleicht gibt es ja einen Findigen, der von höherer Gewalt, einem Feuer in den Gängen oder Magenverstimmung nach zu viel Apfelkuchen als Grund des Abbruchs schreibt. Ups ... das wollt jetzt bestimmt niemand wissen.

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3873
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Twoflower am Do 29 Dez 2016, 17:48

Dann versuche ich dass gleich mal in den Paragraphen einzuarbeiten:

§23 Prozessabwicklung in der Weinstube

(1) Der Prozess kann auf gemeinsamen Wunsch von Beschuldigtem und Opfer, in vorheriger Abstimmung mit Richter, Staatsanwalt und Zeugen in der "Österreichischen Weinstube" abgehalten werden.
(2) Der Ablauf der Verhandlung ist wie folgt:
- Der Beschuldigte wird am Provinzgericht angeklagt, es werden aber keine Plädoyers gehalten oder Zeugen geladen.
- Verlesen der Anklageschrift durch die Staatsanwaltschaft und Benennung der Zeugen der Anklage.
- Erstes Plädoyer der Verteidigung und Benennung der Zeugen der Verteidigung.
- Befragung der Zeugen durch Richter, Staatsanwaltschaft und Verteidigung.
- Schlussplädoyer der Staatsanwaltschaft.
- Schlussplädoyer der Verteidigung.
- Urteilsverkündung durch den Richter.
- Verkündung und Vollstreckung des Urteils am Provinzgericht.
(3) Wird der vollständige Prozess in der Weinstube nicht innerhalb von 14 Tagen nach Prozesseröffnung beendet, wird das Verfahren in der Weinstube beendet und am regulären Provinzgericht weiter geführt.
(3) Die Verhandlung in der Weinstube muss innerhalb von 4 Wochen nach Eröffnung beendet werden.
(3.1) Der Richter kann bei Vorliegen von Gründen diese Frist verlängern.
(3.2) Wird die Verhandlung nicht innerhalb der vorgebenenen Frist beendet, wird sie am Provinzgericht weiter geführt.

So in etwa?


Zuletzt von Twoflower am Fr 30 Dez 2016, 20:55 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Tippfehler korrigiert)

_________________

Fähnrich
avatar
Twoflower

Anzahl der Beiträge : 9515
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Linz

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Lorencz am Fr 30 Dez 2016, 10:12

Sieht man von formalen Sachen ab (man könnte auf die Idee kommen, dass Two von einer Unterpunkte-Firma gesponsert wird - alle drei Sätze können sehr gut in einem Absatz zusammengefasst werden) und einem Rechtschreib- und Großschreibungsfehler *hüstel* hihi... stört mich eigentlich nur eines (wobei stören ist schon wieder viel zu stark formuliert).

"bei Vorliegen von Gründen"... naja, grundlos wird der Richter nicht verlängern und wenn der Grund auch noch so an den Haaren herbeigezogen ist. Ich würd vorschlagen, entweder lasst man diesen Teil weg und sagt, dass der Richter in seinem Ermessen verlängern kann oder man führt diese Gründe an oder beschreibt sie zumindest näher.

_________________

Vizekorporal der österreichischen Armee
avatar
Lorencz
Hauptmann

Anzahl der Beiträge : 2943
Anmeldedatum : 16.06.14
Ort : Mistelbach

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Jurina am Fr 30 Dez 2016, 13:34

(3.1) Der Richter kann bei Vorliegen berechtigter Gründen diese Frist verlängern.

Oder ist das Wort "berechtigt" auch zu schwammig? Ich meine (ingame) Kopfweh wegen Wetterwechsel wäre mir nicht Grund genug, wohingegen reale Anlässe (eine kurze PN an den Richter sollte da genügen) immer ein Grund sind.

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3873
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Jurina am Fr 30 Dez 2016, 13:36

(3.1) Der Richter kann bei Vorliegen berechtigter Gründe diese Frist verlängern.

Da hatte sich doch tatsächlich ein "n" zu viel an die Gründe angeklammert. tzzzzz....

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3873
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Lorencz am Fr 30 Dez 2016, 18:57

Siehst, das bringt mich gleich auf was.

Spoiler:
Frage/Wunsch an das Schloßgespenst: eine Editierfunktion wäre sehr angenehm, von mir aus auch zeitlich begrenzt. Und könnte man die Netiquette-Regeln ausblenden? Das ewige Scrollen ist schon a bissl nervtötend.

Jo... mit dem berechtigt klingt es schon zumindest stärker, wobei man halt auch fragen kann, was denn nun unter berechtigt fallt und was nicht.

_________________

Vizekorporal der österreichischen Armee
avatar
Lorencz
Hauptmann

Anzahl der Beiträge : 2943
Anmeldedatum : 16.06.14
Ort : Mistelbach

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Twoflower am Fr 30 Dez 2016, 20:59

Lorencz schrieb:Sieht man von formalen Sachen ab (man könnte auf die Idee kommen, dass Two von einer Unterpunkte-Firma gesponsert wird - alle drei Sätze können sehr gut in einem Absatz zusammengefasst werden) und einem Rechtschreib- und Großschreibungsfehler *hüstel* hihi... stört mich eigentlich nur eines (wobei stören ist schon wieder viel zu stark formuliert).
Wusstest du nicht, dass Ratsmitglieder nach Absätzen bezahlt werden. Wink
Und Fehler! Ich? Aber sicher nicht! Wink

Nein, im Ernst: Danke, hab ich oben korrigiert.

_________________

Fähnrich
avatar
Twoflower

Anzahl der Beiträge : 9515
Anmeldedatum : 01.04.10
Ort : Linz

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Belafarinrod am Mo 02 Jan 2017, 11:07

Twoflower schrieb:Dann versuche ich dass gleich mal in den Paragraphen einzuarbeiten:

§23 Prozessabwicklung in der Weinstube

(1) Der Prozess kann auf gemeinsamen Wunsch von Beschuldigtem und Opfer, in vorheriger Abstimmung mit Richter, Staatsanwalt und Zeugen in der "Österreichischen Weinstube" abgehalten werden.
(2) Der Ablauf der Verhandlung ist wie folgt:
- Der Beschuldigte wird am Provinzgericht angeklagt, es werden aber keine Plädoyers gehalten oder Zeugen geladen.
- Verlesen der Anklageschrift durch die Staatsanwaltschaft und Benennung der Zeugen der Anklage.
- Erstes Plädoyer der Verteidigung und Benennung der Zeugen der Verteidigung.
- Befragung der Zeugen durch Richter, Staatsanwaltschaft und Verteidigung.
- Schlussplädoyer der Staatsanwaltschaft.
- Schlussplädoyer der Verteidigung.
- Urteilsverkündung durch den Richter.
- Verkündung und Vollstreckung des Urteils am Provinzgericht.
(3) Wird der vollständige Prozess in der Weinstube nicht innerhalb von 14 Tagen nach Prozesseröffnung beendet, wird das Verfahren in der Weinstube beendet und am regulären Provinzgericht weiter geführt.
(3) Die Verhandlung in der Weinstube muss innerhalb von 4 Wochen nach Eröffnung beendet werden.
(3.1) Der Richter kann bei Vorliegen von Gründen diese Frist verlängern.
(3.2) Wird die Verhandlung nicht innerhalb der vorgebenenen Frist beendet, wird sie am Provinzgericht weiter geführt.

So in etwa?

Eindrücke? meinungen?
avatar
Belafarinrod

Anzahl der Beiträge : 13021
Anmeldedatum : 06.04.10
Ort : Mistelbach, Zum See 38

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Arates am Mo 02 Jan 2017, 11:24

Find ich gut.
avatar
Arates

Anzahl der Beiträge : 2345
Anmeldedatum : 24.01.14
Ort : Wien

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Juan_jacinto_cordes am Mo 02 Jan 2017, 12:16

Ich muss mal dumm fragen, gab es so etwas nicht schon einmal vor 3 oder 4 Jahren? Es gab doch damals Gerichtsverhandlungen in Forum. Kann mich da noch dran erinnern.

Text ist so gut.
avatar
Juan_jacinto_cordes

Anzahl der Beiträge : 1087
Anmeldedatum : 13.12.16
Alter : 46

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von avallyn am Mo 02 Jan 2017, 12:49

(3.1) Der Richter kann bei Vorliegen berechtigter Gründe diese Frist verlängern.

Da würde ich Juris Vorschlag übernehmen, ansonsten gut!

Ja, Jaco, gab es schon und wurde von den meisten Leuten gut befunden.

_________________
Reichsritterin Avallyn von Merdarion, Gräfin von Grafenbach und Scharnebeck, Reichsgräfin von Ravensberg, Burggräfin von Friedberg, Fürstin von Königsfeld, Ritterin des Almandinordens und der königl.Greifen  
Oberst,  

Es ist besser für etwas zu kämpfen, als gegen etwas...
avatar
avallyn
Erzherzog

Anzahl der Beiträge : 15645
Anmeldedatum : 29.03.10
Ort : Ternitz

Nach oben Nach unten

Re: Provinzgericht

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten