Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Seite 3 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Jurina am Mi Nov 02, 2016 3:07 pm

Mal ein ganz anderer Vorschlag:

Man lässt jeden Bürger zur Wahl gehen und ihn somit entscheiden, wen er als fähig erachtet die Provinz zu regieren, zu verwalten, zu schützen oder gegebenenfalls auszuplündern ... soll auch schon vorgekommen sein, tut aber nix zur Sache.

Wenn also das Volk sich für eine Gruppierung/Liste (wie auch immer) entscheidet, so geht es im allgemeinen davon aus, dass jene Gruppierung auch den Regenten stellt. Muss nicht so sein, kann aber.
So es nun aber zu einer Patt-Situation kommt, warum nicht dann auch Volkes Stimme entscheiden lassen wie man in dem Fall gedenken sollte sich über einen Regenten einig zu werden?

Lange Rede - kurzer Sinn ... ich würde die Diskussion gerne öffentlich machen, immerhin geht es indirekt um eine Volksentscheidung ... kann man doch so nennen oder? Man will den Bürger nicht außen vor lassen, ständig ist die Rede davon die Bürgerschaft mehr miteinzubeziehen ... ja dann tun wir es doch und hören uns Volkes Meinung einmal an und wie es zum Wahlmodus steht und ob es Vorschläge gibt, wie man mit zukünftigen Patt-Situationen umgehen sollte.

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3760
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Irving am Mi Nov 02, 2016 3:16 pm

Aber dann in der Weinstube oder?

Irving

Anzahl der Beiträge : 1422
Anmeldedatum : 12.09.15

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Jurina am Mi Nov 02, 2016 5:16 pm

Man kann es hier im öffentlichen Bereich versuchen, dann aber mit einem deutlichen Hinweis in der Weinstube. Für die Weinstube wäre sonst alles "hinüber zu tragen", was bislang an Vorschlägen kam.

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3760
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Seyfenstein am Do Nov 03, 2016 12:27 pm


% Entscheiden? Hmm. Dann würde ich das gesetzlich festlegen

aus meiner Sicht ist die neue Regelung auf alle Fälle im Gesetz zu fixieren!


zum thema das ganze in der Weinstube machen - da steh ich absolut konträr gegenüber - aus einem einfachen Grund - in der Weinstube lesen gerade wenn es hoch kommt mal 15 - 20 leute dann mit - und das ist wirklich hoch gegriffen!

Die Wahl mit allen Abläufen muss binnen 48 h erledigt sein.

Das ist dann sinnfrei - alleine vom Zeitaufwand.

Klar ist Burg Skype eine sehr vereinfachte Variante des gesamten - aber da wir ja das gesamte Protokoll dann im Schloss für Alle einsehbar machen ist es damit genauso öffentlich.

Das wir das reine Abstimmungsprozedere "dafür/dagegen" hier im Schloss auch noch machen - ist auch ein extremer Zeitaufwand aber wenn ihr dass unbedingt wollt!?!?

Aus meiner Sicht her ist es ein reiner Zeitfresser und ehrlich gesagt denke ich dass wir alle weit mehr um die Ohren haben als uns 2 Tage im dauer Betrieb im Forum rum zu tigern und zu hoffen dass endlich jeder abstimmt!

Daher bin ich weiterhin für Abstimmung auf Burg Skype und am Ende die Veröffentlichung des Protokolls für Jedermann/frau einsehbar.

Hier gehts nicht um das "hinter verschlossenen Türen Gemauschel" hier geht es um sinnvolles wirtschaftliches Handeln.

Wenn jemand seine Stimme übergibt - dann hat der/die beauftragte Person das Recht wohl so abzustimmen wie er/sie es für richtig hält - da immerhin die Person die ihre Stimme übergeben hat sich auf die beauftragte Person verlässt und vertraut. Sollte diese Person dann jedoch gegen den Willen der beauftragenden Person handeln - ehrlich gesagt - Pech gehabt. Das sollte man vorher mit dieser Person abklären! Aber wenn man so etwas ahnt dann wird man die Stimme so denke ich mal - eh nicht an so eine Person übertragen.

Die Diskussion um eine Veränderung des Wahlsystems und öffentlichen Abhalten des gesamten Ablaufs ist so alt wie die Provinz und das aktuelle Wahlsystem! Es wurde dieser Versuch mehrmals gestartet weil sich ein paar Leute ja sooo viel davon versprochen hatten und es ging jedesmal mit voller Wucht in die Hose!

Grund - es hat sich alles so extrem rausgezögert dass am ersten Abend die Sitzung bis halb 4 in der Früh gedauert hatte und wir gerade mal 4 räte fixiert hatten


avatar
Seyfenstein

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 06.10.16

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Jurina am Do Nov 03, 2016 5:35 pm

Ihr scheint mich missverstanden zu haben erzherzogliche Hoheit. Es geht nicht darum die Wahl in der Weinstube stattfinden zu lassen, sondern über die Thematik eines jedem und vor allem dem Bürgerwillen gegenüber gerecht werdenden Wahlsystems, insbesondere bei einer Patt-Situation bei der Regentenfindung.

Kurz - es geht darum weitere und vor allem zufriedenstellende Ideen zu finden. Nicht um die Ämtervergabe an sich. Dies möchte ich bitten nicht zu verwechseln. Grazie!

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3760
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Irving am Do Nov 03, 2016 10:03 pm

Ich sage nur wie ich das sehe. Die letzte Wahl war  völlig daneben.
Ich würde wie Dave einen Gesetzesentwurf... oder schwächen wir einfach ab und nennen es die RatspostenWahlOrdnung oder süß RWO entwerfen.
Da sollte man so Sachen festlegen, wie zum Beispiel :

Wie eine Stimme übertragen wird (-> Schriftlich im Schloß)
Stimmen können nachträglich nicht geändert werden etc. und müssen nur innerhalb der Ratspostenverhandlung abgegeben werden.
Und eben die Sache mit Enthaltungen. Es galt früher auch... und wenn wir am besten alle die selben Ansichten und Verständnis von Grundsachen haben.


Irving

Anzahl der Beiträge : 1422
Anmeldedatum : 12.09.15

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Irving am Fr Nov 04, 2016 4:57 pm

Also zusammenfassend, man will einiges gesetzlich niederschreiben, aber die Wahl soll weiter auf Burg Skype abgehalten werden. Hoheit, könnte man ein Meinungsbild erstellen, um zu erfahren, wie der Rat darüber befindet?
Sonst rudere ich zurück, wenn denn eine Regelung der Wahlordnung nicht erwünscht ist.
Wenn ein neues System, welches im Forum abgehalten werden sollte ebenfalls nicht erwünscht ist. Dann legen wir das ad acta und gut ist. Es ist mir persönlich wichtig, da es für mich persönlich keine Wiederholung der letzten Wahl geben kann.
Ich muss eben wissen, WAS genau der Rat haben will. Sonst kann man ewig Hypothesen anstellen, wenn es am Ende abgeschmettert wird... ist es nun mal wertlos.

Was ICH persönlich finde ( bin auch mit weniger zufrieden)

1. Die Wahl soll nicht auf Burg Skype abgehalten werden, sodass jeder an der Verhandlung teilnehmen kann, der Burg Skype nicht benutzt.
2. Stimmenübertragen soll nicht zur Mode werden, sondern wirklich nur dann eine Option sein, wenn es nicht anders geht.
3. Die Wahl soll öffentlich und für jedermann zugänglich sein, damit man auch den Gang verfolgen kann. Hier im Schloß finden sich nur wenige ein, in der Weinstube schon eher. 2tes Forum wäre auch eine Lösung. Ja ich weiß, man hat das Protokol, aber wenn man die Größe und Länge sieht... Außerdem kann man das Protokol nur im Schloß hier veröffentlichen.
Es gibt also jene, die nicht hier sind, was ja keine Pflicht ist, und diese können dann nicht einsehen, was passiert.
4. Es muss eine Wahlverordnung oder Wahlgesetz oder Wahlirgendwas her.
Solche Pattsituationen sind immer ein Risiko.


Was die % angeht. So dürfen die dann sicher auch bei 3 listen gelten? Ich meine in der Weinstube wurde ja das Argument angeführt, Mehrheit des Volkes wollte den Regenten von der Liste X. Weil über 50%. Schön und gut.
(Hier ist meiner Meinung nach ein Punkt wichtig. Der Rat wählt den Regenten, nicht das Volk. Das Volk wählt die Listen. Mehr gibt die Spielmechanik nicht her, vielleicht finden sie auch Kandidat S gut, der ein hervorragender Kämmerer ist? Wählerwillen wage ich nicht auszulegen, weil das zu viel Anmaßung ist, so meine Meinung. )

Was ist wenn 3 Listen antreten

A: 45 %
B: 20 %
C: 35%

So? Nun kann man hier sagen dass es keine Mehrheit gibt oder?
Kommt man mit dem Argument Partei A hat am meisten Prozente hat. 45.
Also wollen die Bürger einen Regenten aus Partei A?

Dem könne man entgegenhalten, dass die Wähler von B und C gemeinsam 55 % aufbringen und ihre Stimme eben NICHT A gegeben hatten... Somit würde die Mehrheit also nicht A wollen.
Aber hier würde dann natürlich niemand auf die Prozente hinweisen, sondern würde man sich zusammentun um 7 Sitze zu haben. Richtig? Also gelten Prozente nur beim Patt nehme ich an? Das hätte ich gerne geregelt sonst hat man nacher den Salat. Und da man später nur 2 Tage hat, um eine Regierung zu bilden, will ich persönlich da keine Grundsatzdiskussionen anfangen.


Irving

Anzahl der Beiträge : 1422
Anmeldedatum : 12.09.15

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Seyfenstein am Mo Nov 07, 2016 5:41 pm

Hmmm Irv. Könnte es sein dass du meinen Vorschlag nicht ganz so verstanden hast wie ich ihn geschrieben hab - weil ich genau die Punkte die du nun anführst ja da drin schon habe?
avatar
Seyfenstein

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 06.10.16

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Jurina am Mo Nov 07, 2016 8:34 pm

Und was ist mit meinem Vorschlag? Fällt der unter'n Tisch weil zu unbequem und eine evtl. breitere Masse sich an der Diskussion beteiligen könnte?

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3760
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Irving am Di Nov 08, 2016 3:14 pm

Daher bin ich weiterhin für Abstimmung auf Burg Skype und am Ende die Veröffentlichung des Protokolls für Jedermann/frau einsehbar.

Ist konträr meiner Sicht, da es auf Burg Skype ja offensichtlich nicht klappte...


Wenn jemand seine Stimme übergibt - dann hat der/die beauftragte Person das Recht wohl so abzustimmen wie er/sie es für richtig hält - da immerhin die Person die ihre Stimme übergeben hat sich auf die beauftragte Person verlässt und vertraut. Sollte diese Person dann jedoch gegen den Willen der beauftragenden Person handeln - ehrlich gesagt - Pech gehabt. Das sollte man vorher mit dieser Person abklären! Aber wenn man so etwas ahnt dann wird man die Stimme so denke ich mal - eh nicht an so eine Person übertragen


Ebenso dies. Es stellen sich Leute zur Wahl und ziehen dann vor ihre verliehene Stimme wie einen alten Hut weitergeben. Es mag ja Situationen geben, da ist dies berechtigt und wer weiß, wann ich davon Gebrauch machen muss.
Aber es wird zur Mode. Wie ich anführte, Lorencz hatte 4 oder 5 Stimme inne.. fast die ganze Liste? Finde ich persönlich nicht in Ordnung.


So es nun aber zu einer Patt-Situation kommt, warum nicht dann auch Volkes Stimme entscheiden lassen wie man in dem Fall gedenken sollte sich über einen Regenten einig zu werden?

Lange Rede - kurzer Sinn ... ich würde die Diskussion gerne öffentlich machen, immerhin geht es indirekt um eine Volksentscheidung ... kann man doch so nennen oder? Man will den Bürger nicht außen vor lassen, ständig ist die Rede davon die Bürgerschaft mehr miteinzubeziehen ... ja dann tun wir es doch und hören uns Volkes Meinung einmal an und wie es zum Wahlmodus steht und ob es Vorschläge gibt, wie man mit zukünftigen Patt-Situationen umgehen sollte.


Ich halte mich lediglich an die Vorgaben der kaiserlichen Administration. Sie hatten sich wohl was bei gedacht, dass das Volk den Rat wählt und nicht den Regenten?
Außerdem, wenn das Volk den Regenten wählen soll wie soll das funktionieren?
In der Weinstube? Damit es am Ende dem gelingt, der mehr Leblose Geister beschwören kann?
Oder man sagt von vorneherein als Liste. Wir sind XY und unser Regent wäre A. Aber wie man jetzt sieht, ist werter Seyfenstein Regent. Von 6 aus!? Da höre ich die FL aber nicht über den Wählerwillen mosern, wo der Hauptkandidat Luke war.

Und nein. Ihr seid weniger unbequem als Ihr es gern sein würdet, werte Jurina. Nur der Vorschlag ist unausgereift und die Beteiligung an dem Thema ist erschreckend gering, bis nicht vorhanden.

Irving

Anzahl der Beiträge : 1422
Anmeldedatum : 12.09.15

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Jurina am Di Nov 08, 2016 6:00 pm

Mein Gott ... drücke ich mich soooo unverständlich aus? Mit unbequem bezeichne ich auch nicht mich sondern den Vorschlag, die Öffentlichkeit miteinzubeziehen, was manch einer wohl als unliebsam ansehen mag, weil dann Stimmen laut werden könnten, die andere Meinungen zu dem Thema hätten und nicht die hier bereits vorgefertigten und scheinbar festgefahrenen ... weil sich hier einfach nichts weiterbewegt.
Und Ihr werdet es nicht glauben werter Irving, ich gebe Euch Recht, das die Beteiligung hier erschreckend gering bis nicht vorhanden ist. Aber dann kurz vor der Wahl oder am Abend der Postenverteilung, dann wird wieder diskutiert und man wird wieder auf keinen einheitlichen Nenner kommen.

Es geht nicht um eine namentliche Wahl und auch nicht um die direkte Wahl und auch nicht nur um den Regenten. Es geht mir darum diese Diskussion öffentlich zu machen um zu sehen, wie der normale Bürger meint, dass man als Rat entscheiden sollte bei Patt-Situationen.
Ob er will, dass die Gruppierung mit den meisten Prozenten den Regenten stellen soll. Oder ob die Wahl des Regenten dann durch eine höhere Instanz - in dem Fall der König - entschieden wird. Oder ob man ein neues Gesetz erlassen muss und was angedacht ist dort festzuhalten. Den Gesetzesvorschlag von Dragendave beispielsweise könnte man einmal öffentlich vorstellen. Es gibt bestimmt genug Bürger mit juristischem Wissen, die gerne bereit wäre ihre Meinung dazu kund zu tun und Verbesserungen oder kleine Spitzfindigkeiten aufzeigen, die so nicht passen.
Ist das jetzt wirklich so schwer zu verstehen?

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3760
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Seyfenstein am Di Nov 08, 2016 6:33 pm

Die Diskusssion über die neue Wahlordnung in der WS zu diskutieren - find ich sehr gut!


((schreibflehr mitte zu übersnehn - am Ipasd schreiben nervt ^^^)
avatar
Seyfenstein

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 06.10.16

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Lorencz am Di Nov 08, 2016 8:59 pm

Irving schrieb:Aber es wird zur Mode. Wie ich anführte, Lorencz hatte 4 oder 5 Stimme inne.. fast die ganze Liste? Finde ich persönlich nicht in Ordnung.
Tja, was soll ich sagen... andere sammeln Briefmarken, ich Stimmen.

Oder man sagt von vorneherein als Liste. Wir sind XY und unser Regent wäre A. Aber wie man jetzt sieht, ist werter Seyfenstein Regent. Von 6 aus!? Da höre ich die FL aber nicht über den Wählerwillen mosern, wo der Hauptkandidat Luke war.
Der werte Kollege möge sich bitte erklären, wie das gemeint war.

_________________

Vizekorporal der österreichischen Armee
avatar
Lorencz

Anzahl der Beiträge : 2819
Anmeldedatum : 16.06.14
Ort : Mistelbach

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Seyfenstein am Mi Nov 09, 2016 11:55 am

http://forum.diekoenigreiche.com/viewtopic.php?p=90388518#90388518


hier habe ich die Diskussion in der Weinstube eröffnet!
avatar
Seyfenstein

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 06.10.16

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Jurina am Mi Nov 09, 2016 1:42 pm

Grazie signore arciduca!

Kann man diesen Thread dann vllt. auch in den öffentlichen Bereich des Schlosses schieben, damit der ein oder andere sich auch die anderen Vorschläge zu Gemüte führen kann, u.a. den Gesetzesvorschlag des signore Dragendave?

_________________

~ Fairplay ~
Gleiches Recht für Alle - oder - Wie du mir, so ich dir
avatar
Jurina
Wortführer

Anzahl der Beiträge : 3760
Anmeldedatum : 21.04.10
Ort : RK: Amstetten / Wien

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Seyfenstein am Mi Nov 09, 2016 5:07 pm

Cara signora Jurina,

Eine gute Idee, welche heute Abend erledigt wird! Noch bin ich hier mit meinem kleinen Brett voller Ideen. Doch etwas später kann es geschehen.
avatar
Seyfenstein

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 06.10.16

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Irving am Do Nov 10, 2016 12:09 pm

Was ich meine ist folgendes.
Wenn eine Liste antritt, so ist es nicht ersichtlich, WER von dieser als Kandidat zur Regentschaft gilt? Oder seid Ihr der Meinung die Wähler stellen mit der Stimme ein Blankocheck aus? Sprich ich Wähle XY als Liste, weil jeder der Regent sein soll?
Weil wenn es so ist, so wird man bei 3 Listen und einer Koalition den Wählerwillen im Einzelnen übergehen, was hier sonst oft bemängelt wird.

Bei 3 Listen hat KEINE Mehrheit erlangt, sprich über 50 % der Stimmen. Die Listen tun sich zusammen und wählen einen Regenten. Wie ist das mit dem Wählerwillen zu vereinbaren? Laut der so oft vorgebrachten Logik... gar nicht.
Aber das gilt nur für andere, nie für einen selbst. Auf Prozente abzustellen, kann NUR bei 2 Listen funktionieren.
Weil bei 3 sich lediglich die Listen zusammentun um mehr SITZE zu haben, jedoch bei der Verteilung von :

A: 45 %
B: 30 %
C: 25 %

Wollen lediglich 45 % der Wähler ... (angeblich Regenten aus den Reihen von A)
Soglich wollen aber 30 % von B aus B und von C aus C. Zusammengefasst wollen 55 % nicht A !
Wie es ist in dem Fall mit dem Wählerwillen?
Und was das Thema "Wähler wählen auch Regenten" angeht, so müsste dies zumindest so ablaufen, dass die Listen VOR der Wahl, bereits ankündigen WER der Kandidat sein soll. Dann kann man dan zumindest synthetisch den Willen der Wähler als Argument ins Feld führen.
Gewohnheitsrechtlich ist dies immer der Hauptkandidat der Liste. Aber nicht zwangsläufig. Wenn es bei der letzten Wahl Luke war und die Menschen FL wählten, weil sie Luke als Regent wollten... so würde man hier sagen, die Regentschaft Seyfensteins sei GEGEN den Wählerwillen? Finde ich persönlich nicht. Und Seyfenstein wurde vom RAT gewählt. So wie die kaiserliche Administration es vorsieht.

Weiterhin bin ich wie ich nun mal bin, FÜR eine Gesetzesinitiative zum Ausfüllen dieser Regelungslücke. Weil sonst Demagogie aufkommt und man gleiche Sachverhalte unterschiedlich bewertet, je nach der Nase und ob man ihn mag oder nicht. Gesetz würde da Gleichheit schaffen und ein für alle mal festlegen, wie das Procedere zu laufen hat. Und daran wird sich gehalten. Fertig.

Irving

Anzahl der Beiträge : 1422
Anmeldedatum : 12.09.15

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Seyfenstein am Do Nov 10, 2016 2:41 pm


Wollen lediglich 45 % der Wähler ... (angeblich Regenten aus den Reihen von A)
Soglich wollen aber 30 % von B aus B und von C aus C. Zusammengefasst wollen 55 % nicht A !
Wie es ist in dem Fall mit dem Wählerwillen?

werter Irving - eure Frage habe ich schon in meinem Statement in der Weinstube vorweg genommen.

http://forum.diekoenigreiche.com/viewtopic.php?t=2319841

Die prozentuelle Mehrheit hat das sozusagene Vorrecht dann auf den Regenten.

sollte also Partei B + C koallieren - würden sie gemeinsam 55% der Wählerstimmen vereinigen - was zur Folge hat dass diese Koalition den Regenten stellen wird. Wie dann B und C nun verfahren werden - aus wessen Reihen der Regent erwählt wird - obliegt dann diesen. Hier denke ich nicht dass es an uns liegt einen Vorentscheid zu fällen.
avatar
Seyfenstein

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 06.10.16

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Anna_die_Rose am Do Nov 10, 2016 5:39 pm

Koalitionen sind von der höchsten Administration ausdrücklich gewollt. Da kann man auch nicht dran rütteln.
Wer das gesetzlich verbieten will findet sich sicherlich nicht nur ganz schnell vor dem Rkg wieder, sondern sollte sich ganz dringend mit Mathematik beschäftigen.
Außerdem sollte er/sie sich dann auch nicht wundern wenn jeder halbwegs vernünftige Mensch an seinem/ihrem gesunden Menschenverstand zweifelt.

Off:
((Zumal das ingame auch gar nicht händelbar wäre, wenn da 7 Leute aus 2 Listen für eine Person stimmen dann ist diese Person der Regent. Egal was da ein "Gesetz" erzählt))

_________________
Anna_die_Rose von Wanyan, Fürstin von Braunschweig-Lüneburg, Reichsritterin, Gräfin von Eidenberg & Hüneburg

Armeeführerin der österreichischen Armee
Wer uns zum Feind hat, der braucht keine Freunde mehr
avatar
Anna_die_Rose
Armeeführer

Anzahl der Beiträge : 11805
Anmeldedatum : 27.03.10
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Irving am Do Nov 10, 2016 7:40 pm

Wer sagt was von Verbot der Koalitionen? Ihr müsst besser zuhören. Ich vernahm das Argument  des Wählerwillens. Wurde laut in der Weinstube bemängelt. Über 50 % Wählerwille...

Und da fragte ich mich wie es bei 3 Listen wäre. Siehe Beispiel oben. Nur da würde keiner daran denken, dass wenn man 2 Listen für sich nimmt es der negative Wählerwille ist, der eben der einen Liste NICHT den Regenten gönnt. Und zwar völlig unabhängig davon welche Listen es sind.

A 32 %
B 34 %
C 44 %
Was macht Ihr in so einem Fall. Die größte Wählermenge wäre demnach wenn Liste C mit B  Koalition eingeht richtig?
Sprich es würde 78 % der Wähler abdecken. Aber wie Ihr sagt, Koalitionen sind erwünscht und wenn B doof ist, weil Cler doch Aler so lieb haben, würden sie sicher nicht sich aufgrund Wählerwillens eine Koalition aufdrängen lassen nicht?
In so einem Fall würde aber keiner über die % argumentieren. Keiner. Man würde einfach sagen "Ach wir haben so und so viele Sitze also sind wir Regent"
Also demnach wären wieder Sitze ausschlaggebend.

Man darf bei dem Beispiel auch nicht verkennen, dass A und B zusammen ebenfalls eine Mehrheit hätten. Allerdings mit "nur" 66 % der Wähler.
Auch da wird keiner kommen und über den Wählerwillen sinnieren.
Wählerwille als Argument kommt irgendwie meist dann, wenn es einem günstig ist.

Ich würde lediglich die Regelung für einen Patt bei 2 Listen treffen, da ich mir sicher bin dass wenn 3 Listen im Rat sind, die Koalition über Sitze im Rat läuft und an Prozente denkt da keiner. Und wenn dann die Partei ohne Partner, aber dann kommt plötzlich "Aber wir haben mehr Sitze"
Was einem günstig ist eben.



Irving

Anzahl der Beiträge : 1422
Anmeldedatum : 12.09.15

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Dragendave am Fr Nov 11, 2016 12:09 am

Was wenn dann ein Fall aufkommt wo:

A: 6
B: 3
C: 3

Mal egal was die Prozente sagen.. wenn nun sowohl B als auch C strickt gegen A ist (kann ja vorkommen) sind sie zusammen vllt gewillt gegen A zu agieren aber Endeffekt der Sache ist schlicht weg ein Patt mit 6:6.
Was dann?
Was wenn A & B (6:6), A&B vs. C&D (6:6) usw.. geht immer. Evtl selten, mag sein, aber kann.
Wir wollen jedoch nicht ERST DANN anfangen zu bereden, wie wir das DANN machen.. wir sollten es JETZT klären.

Ich meine, dass % völlig egal seien sollten und sind. Aber wo ist dann eine andere Lösung in Sicht?
avatar
Dragendave

Anzahl der Beiträge : 1679
Anmeldedatum : 12.11.14
Alter : 26
Ort : Wien

http://www.diekoenigreiche.com/FichePersonnage.php?login=dragend

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Anna_die_Rose am Fr Nov 11, 2016 6:55 am

Dave schrieb:Was wenn dann ein Fall aufkommt wo:

A: 6
B: 3
C: 3
Diese Konstellation hatten wir schon öfter in Österreich und da gab es immer folgende Lösung:

Die Liste/Partei mit den 6 Sitzen stellte den Regenten. Da wurde weder drüber diskutiert noch lamentiert.
Da gab es auch keinen der sagte: "Wer sagt das? Wo steht das? Ist das irgendwo gesetzlich verankert?
Nein, da siegte bisher immer der gesunde Menschenverstand.
Irving schrieb:Ihr müsst besser zuhören.
Das tue ich. Ganz besonders bei euch, nicht das ich da was falsch verstehe.
Ich kann mich nur allzu gut daran erinnern, das ihr vor knapp 9 Monaten großartig angekündigt habt genau ein solches Wahlprozedere ausarbeiten zu wollen.
"Burg Skype geht ja gar nicht ... muss alles ins Forum/Schloss. Das Verfahren muss anders aufgezogen werden... und...und...und..."
Und? Ihr habt es in diesen 9 Monaten nicht geschafft, auch nur irgendwas auszuarbeiten???
Dabei bin ich doch gar nicht mehr im Rat. Ihr müsst doch seit Monaten keine Diskussionen mehr mit mir führen und trotzdem habt ihr nix geschafft.
DAS gibt mir jetzt allerdings doch etwas zu denken.

_________________
Anna_die_Rose von Wanyan, Fürstin von Braunschweig-Lüneburg, Reichsritterin, Gräfin von Eidenberg & Hüneburg

Armeeführerin der österreichischen Armee
Wer uns zum Feind hat, der braucht keine Freunde mehr
avatar
Anna_die_Rose
Armeeführer

Anzahl der Beiträge : 11805
Anmeldedatum : 27.03.10
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Irving am Fr Nov 11, 2016 4:54 pm

Besser zu sagen "Wo ist das im Gesetz" als "Habe ich immer schon so gemacht".
Finde ich persönlich richtiger. Um ehrlich zu sein, habe ich absolut keine Lust auf Wortgefechte mit Euch, da sie nur den Sinn haben rumzustänkern. Fakt.

Ein weiterer Fakt ist, dass "immer so gemacht" nicht gleichzusetzen mit "gut" oder "gesunder Menschenverstand" ist.
Dieser Menschenverstand versagt und bei vielen bedeutet er was ganz anderes.

Ja ich wollte das Wahlverfahren. Wir haben sogar ja damals einen Probelauf gestartet und kamen dabei einige Fehler zum Vorschein, die man ausbessern musste.
Da ich das entworfen hatte und es noch nicht ganz ausgefertigt war, wie man gesehen hatte, war ich auf die Hilfe anderer angewiesen.
Ich dachte das Interesse wäre nach der letzten Wahl gestiegen. Den Anschein macht es nicht.
Alleine kann ich das Verfahren weder verbessern noch einführen. Und dazu brauch ich nun mal die Hilfe des Rates.

Aber offensichtlich, besteht überhaupt kein Interesse ein solches Verfahren einzuführen, dass

a) Gemeinsam ausgearbeitet und beschloßen wird
b) Erübrigt die Notwendigkeit oder besser gesagt Abhängigkeit von Skype
c) Erlaubt es auch Leuten wie Luke seine Stimme mal selbst abzugeben.

Vor allem bei b) sehe ICH persönlich den größten Handlungsbedarf. Ich persönlich sehe da einige Probleme, die durchaus mit Gesetzen später kollidieren könnten. Wieso nicht im Schloss eine Wahl durchführen?
Ich kenne die Antwort : "Weil wir schon immer es so gemacht haben."
Wenig argumentativ.
Wie dem auch sei. Ich bin nach wie vor für

a) Eine Regelung in Patt-Situationen. Mir hat die letzte Wahl gereicht
b) Ein Wahlverfahren, das ausschließlich im Schloß stattfindet. Machen andere Provinzen auch.

Aber da ich alleine nichts entscheiden kann, bin ich auf den Rat angewiesen. Wen es keinen interessiert... dann ist es so.

Irving

Anzahl der Beiträge : 1422
Anmeldedatum : 12.09.15

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Seyfenstein am Fr Nov 11, 2016 6:38 pm

Dragendave schrieb:Was wenn dann ein Fall aufkommt wo:

A: 6
B: 3
C: 3

Ich meine, dass % völlig egal seien sollten und sind. Aber wo ist dann eine andere Lösung in Sicht?

Werter Dragendave, einerseits kann ich Euch recht geben, jedoch andererseits muss ich Euch hier widersprechen.

Zustimmen kann ich hier Euch dass "eigentlich" % völlig egal sein sollten - ja wenn das Ergebnis eindeutig ist.

Widersprechen muss ich Euch aber hierbei auch - und dabei auch Anna - dass nur weil eine Partei 6 Plätze hat - sie nicht automatisch das Recht hat den Regenten zu stellen.

Genau darauf hin läuft nämlich seit je her die gesamte Problematik aus!

Immer schon standen die persönlichen Befindlichkeiten und wie sich manch einer mehr oder weniger zu Gesicht standen.

ist eine Patt Situation gegeben gibt es exakt 2 Möglichkeiten diese Patt Situation zu bereinigen

A - die Parteien einigen sich in einem zivilisierten Gespräch auf einen gemeinsamen Kandidaten

B - die Seite die mehr % hat stellt den Regenten und die andere Seite hat ob sie will oder nicht dem hier so zu zu stimmen!

Ja es mag hart klingen - aber wenn wir uns die Vergangenheit ansehen dann ists eindeutig dass solche harte Maßnahmen notwendig geworden sind!

Es kann doch nicht sein dass sich einige hier so an die "sprichwörtliche" Gurgel gehen müssen dass dann sogar wenn man im nachhinein weiter diskutiert, das Klima immer weiter vergiftet wird und die Arbeit für die Bevölkerung auf der Strecke bleibt!

Hier nehme ich keine einzige Person aus der Gleichung heraus - ein Jede/r hat ihr/sein Scherflein über die Zeit beigetragen um dieses Konfliktpotential nun hier vorhanden zu haben.

Wir werden wohl hier keine "Friede Freude Eierkuchen" Lösung finden können da hier ein gravierender Fehler vorherscht! Wir sind alle Menschen und wir haben Emotionen und Meinungen. Dass diese oftmals könträr zueinander verlaufen ist völlig normal.


Daher sollten wir den Weg des geringsten Widerstandes begehen! und als Probelauf für die kommenden Wahlen die Version mit den % versuchen.

Wenn - so ich doch hoffe - Die Vernunft Einzug nimmt, dann werden wir auf die Prozentregelung gar nicht erst zurückgreifen müssen. Diese ist ja effektiv nur für den Patt Fall. Alle anderen Möglichkeiten ergeben immer automatisch ein Mehrheits/Minderheits Verhältnis.
avatar
Seyfenstein

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 06.10.16

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Anna_die_Rose am Fr Nov 11, 2016 7:21 pm

Irving schrieb:c) Erlaubt es auch Leuten wie Luke seine Stimme mal selbst abzugeben.
Den ihr ja sehr "elegant" vertrieben habt. Auch wenn ihr das vehement abstreitet, die Wenigsten glauben euch das.
Irving schrieb:Um ehrlich zu sein, habe ich absolut keine Lust auf Wortgefechte mit Euch, da sie nur den Sinn haben rumzustänkern. Fakt.
Nein, ihr wollt nicht mit mir diskutieren weil ich stänkere sondern weil ich euch immer wieder aufzeige das ihr zwar schöne Reden halten könnt, aber ansonsten nicht viel von euch kommt. Und DAS ist Fakt.

Mir kommen gleich die Tränen... es interessiert keinen? Woran liegt das? Weil es immer schon so war?
Ja stimmt war es, aber das ist sicherlich nicht der einzige Grund.
Vielleicht liegt es an der Unausgegorenheit eurer Idee?
Vielleicht liegt es ja an euch?
Vielleicht seid ihr einfach nicht in der Lage andere Menschen zu motivieren?
Vielleicht solltet ihr darüber mal nachdenken, aber natürlich nur vielleicht. Wink

Übrigens... wie war das jetzt? Ihr seid ja aus dem Rat zurückgetreten. Mit eurer eigenen Erlaubnis. So weit so gut.
Aber wie war das mit den anderen Mitgliedern der SÖ, die alle schön still und heimlich zurückgetreten sind?
So ganz ohne offizielle Mitteilung seitens des Rates, warum und wieso, so wie es bisher immer gehandhabt wurde.
Ich mein, ich weiß was damit bezweckt war, auch wenn es so gar nicht geklappt hat, aber dennoch möchte ich gerne eure Version dazu hören.
Solltet ihr jetzt der Meinung seid es geht mich nichts an, dann irrt ihr euch gewaltig.
Als Bürgerin und Vasallin Österreichs habe ich jedes Recht zu erfahren was da gespielt wurde.


_________________
Anna_die_Rose von Wanyan, Fürstin von Braunschweig-Lüneburg, Reichsritterin, Gräfin von Eidenberg & Hüneburg

Armeeführerin der österreichischen Armee
Wer uns zum Feind hat, der braucht keine Freunde mehr
avatar
Anna_die_Rose
Armeeführer

Anzahl der Beiträge : 11805
Anmeldedatum : 27.03.10
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: Postenverteilungsverfahren [Vorschlag]

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten